Fliegen lernen

Allgemein

Trusted Shops

Kundenbewertungen von drachenfliegenlernen.de

Kontakt

Logo der Flugschule Drachenfliegenlernen.
Flugschule Drachenfliegenlernen
Sybelstr. 35
D-10629 Berlin-Charlottenburg
+49 30-32702034
Germany

OLC - Bundesliga

Die Krönung

Die Krönung des Streckenfliegens kann das Fliegen in der Online Contest Bundesliga sein, abgekürzt einfach als OLC. Wenn Du in der Bundesliga fliegst, dann haben wir als Flugschule unsere Aufgabe, Dich auszubilden, abgeschlossen. Dann lernen wir vielleicht sogar von Dir ...

Doch lassen wir zunächst die Segelflieger zum Zuge. Harald Starsinski hat in einem Bericht für den aerokurier die wunderbar motivierende Wirkung dieses gemeinsamen Fliegens beschrieben:

Power für den Vereinssport

Die Bundesliga kann eine ganz neue Begeisterung fürs Streckenfliegen freisetzen und ganze Vereine aus der Lethargie reißen. Harald Starsinski hat für den SFC Betzdorf festgestellt: Die Bundesliga macht süchtig, beflügelt und motiviert.

Die Segelflug-Bundesliga hat es möglich gemacht: im Jahr 2003 haben rund 600 Vereine im spannenden Wettbewerb fliegerisch miteinander konkurriert. In vielen Clubs hat sportlicher Segelflug dadurch einen ungeahnten Aufschwung erhalten. So im Segelflugclub Betzdorf.

Der SFC Betzdorf-Kirchen ist ein ganz normaler Segelflugverein. Zugegebenermaßen ein bisschen größer als der Durchschnitt, aber dort findet sich jeder wieder.
Wenn von den 160 Mitgliedern die Motorflugpiloten und passiven Mitglieder abgezogen werden, bleiben 90 Segelflugpiloten übrig. Abzüglich Scheinerhaltern und Platzfliegern bleiben 30 sportlich orientierte Piloten, die in der Saison am aerokurier Online Contest (OLC), an der Deutschen Meisterschaft im Streckensegelflug oder Meisterschaften und zentralen Wettbewerben teilgenommen haben.

Die sportliche Entwicklung des Vereins war großartig. Ständig waren mehrere Piloten auf Deutschen, Block- und Landesmeisterschaften vertreten. Die Hahnweide, Hockenheim, kleinere Regionalwettbewerbe, Club- und Rennklasse-Spezial waren fest in den Terminkalendern vorhanden. Seit 1980 waren wir ständig in den Siegerlisten der DMSt vertreten, manchmal sogar als erfolgreichster Verein Deutschlands. Innerhalb von Rheinland-Pfalz waren wir lange unschlagbar. Der sportliche Höhepunkt war 1994, als an einem Tag 15 Piloten Strecken über 500 km flogen mit insgesamt 9000 km.

Dies alles wurde aus einem Topf von Piloten erflogen, der unter anderem aus mehreren Barron-Hilton-Cup-Gewinnern, 1000 km-Diplomierten, Herbert-Eklöh-Preisträgen und ehemaligen Sportsoldaten bestand.

Der sportliche Einbruch

Dann kam die Talfahrt! Und zwar schneller, als alle erwartet hatten, denn alle Ereignisse spielten sich gleichzeitig ab. Mit der Einführung des Loggers wurde der sportliche Einbruch eingeleitet. Während für die DMSt weiterhin mit Foto dokumentiert wurde, benötigte man für den OLC und zentrale Wettbewerbe und Meisterschaften einen Logger. Private Piloten entschieden sich schnell für das neue System. Im Verein fehlte lange die Akzeptanz.

Die Leistungsträger wie Schüler und Studenten wechselten ins Berufsleben. Berufstätige gründeten Familien, Selbstständige bauten ihre Existenz auf. Dringend benötigte Schlepppiloten, die schon Rentner waren, setzten sich zu Ruhe. Schließlich fehlte auch noch der Nachwuchs. Der Tiefpunkt war dann im Jahr 2000, als nur 23.000 km Strecke dokumentiert wurden und davon rund 10.000 km von nur einem Piloten.

Die sportliche Wende

Nun musste etwas geschehen. Intensive theoretische Weiterbildung wurde begonnen. Die Unterschiede zwischen DMSt und OLC wurden ausgearbeitet, Meldeverfahren und Regeln erläutert, und Reiner Rose hielt ein Seminar zur Segelflug-Bundesliga.

Gleichzeitig wurde die Infrastruktur im Verein verbessert. Der Logger ist nun immer im Flugzeug, Auslesesoftware und Computer befinden sich am Flugplatz, und man findet nach jedem Flug einen "Kümmerer". 2002 wurden erste Flüge für den OLC gemeldet, und junge Piloten starteten auf Wettbewerben und machten erste Punkte.

Power durch die Bundesliga

Die Segelflug-Bundesliga begann im Frühjahr 2003 ganz zögerlich in unserem Verein. Dann kam der Kick. Immer mehr stellten fest: Dies ist mein Wettbewerb, ich fliege mit, ich will in die Wertung. Die Gruppe der verrückten Bundesligaflieger will jetzt keine Runde verpassen. Sie laufen schon in einheitlichen Trikots herum. Die beherrschenden Fragen: Was müssen wir tun, um drei Piloten in die Wertung zu bekommen? Welche optimale Strategie gibt es für das anstehende Wetter? Hoffentlich kommt bald der nächste Flugtag. So geht es die ganze Saison weiter.
Warum ist Bundesliga-Fliegen so toll? Es gibt so viele Möglichkeiten, sich in die Wertung hineinzufliegen: Der "Große-Strecke"-Flieger nutzt seine schnellsten drei Stunden für die Bundesliga, ohne sein Ziel, die Strecke zu vollenden, aus den Augen zu verlieren. Wer zu spät auf den Flugplatz kommt oder früh wieder gehen muss, hat - Flugzeug vorausgesetzt - immer noch die Chance, eine schnelle Strecke zu fliegen, der Tag ist für ihn nicht gelaufen.

Theoretisch wäre es sogar möglich, dass mit einem Flugzeug zwei Wertungsflüge an einem Tag stattfinden, so dass mehrere Piloten in den Genuss kommen. Das Spannendste aber ist der Wettbewerb selbst, die Konkurrenz mit anderen Vereinen, das Punkteholen, Wetterbeobachten, die eigenen Leute motivieren, noch einmal alles zu geben.

Mancher Verein verfügt über genügend Piloten. Hier diskutiert man über Geschwindigkeiten, Teamflug und tauscht sich aus. Aber was ist mit kleineren Vereinen? Hier erhalten Nicht-Streckenflieger und der Nachwuchs Förderung in einem noch nie dagewesenen Maße. Piloten, denen man nicht zutraute, aus dem Flugplatztrichter zu fliegen, wollten in die Liste der drei Zeitschnellsten. Die Begeisterung für diesen Wettbewerb zog Kreise, so dass Piloten, die noch gestern gegen dokumentierte Fliegerei waren, sich plötzlich einen Logger kauften.
Und dann hängen sie am Sonntagabend gemeinsam vor dem PC. Manche sogar bis Dienstag, 24 Uhr. Endlich ist die Wertung komplett. Wo stehen wir? Wo können wir nächste Woche landen? Welches sind unsere direkten Konkurrenten? Am Schluss fahren sogar einige aus unserem Verein in den Odenwald und Schwarzwald, um die Platzierung zu retten.
Wir Betzdorfer haben in dieser Runde viel erreicht - Platz drei!

Es wird jetzt viel mehr übers Fliegen diskutiert: Streckenführung, Wendepunkte, Taktik, Wetter, Lufträume und natürlich auch Grundsätzliches. Welchen Sinn ergibt die Bundesliga?

Das alles ist auf lange Sicht mehr Sicherheit, mehr Erlebnis und, im wahren Sinne des Wortes, Horizonterweiterung. Bundesliga macht süchtig, beflügelt und motiviert. Und im nächsten Jahr machen wir alles noch viel besser. Dann werden wir Erster!
[Harald Starsinski, © aerokurier 1/2004]

Startbahn 10
Startbahn 10
Christian Sooth bei den Startvorbereitungen zum Streckenflug: im Vordergrund sein Starrflügler Guggenmos ESC. Im Hintergrund die ASO Viper 582, das Schlepptrike von Udo Reimann. Aufnahme 28. Juni 2003.

Hängegleiter OLC Bundesliga

Die Segelflieger nennen es "Bundesliga", sie erfreut sich seit ihrer Einführung im vergangenen Jahr enormer Beliebtheit. Ein Kommentar auf der Internetseite der Segelflugszene lautet: "die beste Idee seit der Erfindung des Vario....."

Was ist nun diese OLC-Bundesliga? Welche Idee steckt dahinter und was soll sie bewirken?
Es wurde vielfach angeregt, in eine Bewertung nicht nur die absolute Strecke einfließen zu lassen, sondern auch einen Leistungsvergleich der erflogenen Durchschnittsgeschwindigkeit anzustellen. Dies ist nun innerhalb der OLC-Bundesliga möglich.

Mit Hilfe einer Rundenorganisation und einer Formel-1-Wertung (das bedeutet, der Erste erhält zehn Punkte, der Zweite 9, der Dritte 8 usw.) soll im Drachen- und Gleitschirmbereich ein Liga-Betrieb für Vereine geschaffen werden, bei dem sich die Wertung über die Relativierung der Formel-1-Punkte während der ganzen Saison verändern kann.

Wie in anderen Sportarten auch, so bleibt die Spannung während der gesamten Bundesliga-Saison erhalten, im Prinzip kann die Entscheidung, wer Sieger wird, in der letzten Runde fallen.
Gewertet wird ein 90 Minuten langer Bereich aus dem Gesamtflug. Der Computer ermittelt aus der Datei mit dem gesamten Flug die schnellsten 90 Minuten und bestimmt die Durchschnittsgeschwindigkeit.

Bewerber

Wenn Dein Verein Mitglied im DHV ist, dann kannst Du an diesem Wettbewerb teilnehmen.

Zeitraum

Die Drachen- und Gleitschirm-Bundesliga wird jährlich an einer festgelegten Anzahl Wochenenden (Runden) ausgeflogen. Dazu kommen noch bundeseinheitliche Feiertage und Fenstertage.
Der dargestellte Rundenkalender ist nur ein mögliches Beispiel. Die gültigen Termine werden Ende Februar eines jeden Jahres, auf den OLC Webseiten veröffentlicht.

Rundenkalender 2007

Runde von -> bis Tage
1 24. bis 24. April 2
2 1. bis 2. Mai 2
3 8. bis 9. Mai 2
4 15. bis 16. Mai 2
5 20. bis 23. Mai 4
6 29. bis 31. Mai 3
7 ... ...

Das Ergebnis

Das Ergebnis der jeweiligen Runden sowie der Gesamt-Tabellenstand stehen bereits an dem auf das Wochenende folgenden Dienstag um 24 Uhr fest. Daraus ergibt sich für die OLC-Bundesliga eine kürzere Einreichfrist. Wer Flüge im Rahmen der OLC Bundesliga gewertet bekommen möchte, muss bis zum dem Flugtag folgenden Dienstag 24 Uhr eingereicht haben. Flüge, die danach gemeldet werden (bis zum übernächsten Dienstag), sind nur für den normalen OLC gültig.
Die Veröffentlichung erfolgt automatisch nach Berechnung am Online Contest Server. Die Ergebnisse der jeweiligen Runden bleiben immer einsehbar, der Gesamt-Tabellenstand wird fortgeschrieben.

Zusammenfassung

Es mag vielleicht kompliziert klingen ist aber ganz einfach:
Die OLC-Bundesliga ist eine Vereinswertung, in der die 3 jeweils rundenbesten Piloten des Vereins gewertet werden. Ihre Durchschnittsgeschwindigkeit über eine Sprintwertung über 90 Minuten, die der Computer automatisch aus einem x-beliebig langen Flug (länger als 90 Minuten) berechnet, wird addiert und ergibt das Rundenergebnis des Vereins.
Die Runden sind bewusst auf die Wochenenden und Feiertage (inklusive Brückentage) gelegt, um den Piloten, die einer geregelten Arbeit nachgehen, eine Chancengleichheit zu bieten.
Die Wertungsstrecke eines Piloten beginnt nach dem Start in einer Höhe von zum Beispiel 1500 Metern und endet auch wieder exakt in dieser gleichen Höhe. Das Abgleiten zum Ende des Fluges fließt also nicht in die Durchschnittsgeschwindigkeit ein. Ein zwischenzeitliches Unterschreiten der Starthöhe spielt keine Rolle.

Der DHV schreibt

Die Wertung ist auf die nationalen Wertungen beschränkt, eine zusätzliche Eingabe seitens der Piloten ist nicht notwendig.
Wir hoffen, dass diese Art von Vereinswertung eine ähnliche Akzeptanz findet wie bei den Segelfliegern. Uns ist bewusst, dass meteorologische Einflüsse einen solchen dezentralen Leistungsvergleich beeinflussen werden, aber die zweijährige Erfahrung der Segelflieger hat gezeigt, dass sich diese im Laufe des Wertungszeitraumes ausgleichen.
Diese OLC Bundesliga ist auch ein hervorragendes Instrument, sich als Verein in der lokalen Presse darzustellen, dadurch dass an jedem Wochenende im Sommer ein "Spieltag" stattgefunden hat, und man unmittelbar ein (Zwischen-) Ergebnis ausweisen kann.
Ebenso interessant ist diese Wertung für Vereinspiloten, die nicht das ganze Jahr in der Mannschaftswertung punkten können, aber hier an der einen oder anderen Runde ihren Beitrag zum Vereinsergebnis beisteuern wollen.

Was ist die OLC Bundesliga?

Wie funktioniert nun der Wettbewerb? Die OLC - Bundesliga lässt sich gut im Vergleich zur Fußball - Bundesliga erklären. Wir haben für Dich die Analogien zusammengestellt.

Fußball - Bundesliga OLC - Bundesliga
Es gibt in der Saison feste Spieltage, die Samstage und zwei Spiele am Sonntag. Es gibt in der Saison feste Wochenenden, also Samstage und Sonntage, dazu noch Brückentage, an denen Runden ausgeflogen werden.
Die Saison läuft über 35 Spieltage, mit Winter- und Sommerpause. Die Saison läuft vom 1. April bis 30. Sep. Es gibt eine Winterpause, aber natürlich keine Sommerpause.
Der Trainer wählt aus seinem Kader 11 Spieler für die Mannschaft aus. Es müssen sich 3 Piloten eines Vereins zu einem Wertungstag finden, fliegen mehr als 3, dann kommen die 3 Schnellsten in die Wertung.
Zwei Mannschaften mit jeweils elf Mann spielen gegeneinander: Klassiker: Schalke 04 gegen Bayern München. Hier fliegen alle Mann- bzw. Frauschaften dezentral in ganz Deutschland gegeneinander. Klassiker: SGS Segeletz gegen Kirchdorf-Bahrenbostel gegen DCB Ruhpolding gegen ...
Was ist das Ziel? -> innerhalb von 90 Minuten mehr Tore als der Gegner zu schießen. Was ist das Ziel? -> innerhalb von 90 Minuten schneller als andere geflogen zu sein.
Ein Tor hast Du dann erzielt, wenn der Ball im Netz zappelt. Nach dem Start drehst Du in der Thermik auf und gleitest vielleicht 2,5 Stunden über die Landschaft: Dann kommen die schnellsten 90 Minuten Deines Fluges in die Wertung.
Der Schiedsrichter gibt das Tor. Hier wird erst nach Deiner Landung gewertet: Ein Computer wählt aus Deinem im GPS gespeicherten Flugweg den schnellsten Streckenabschnitt mit einer Länge von 90 Minuten aus.
Der Schiedsrichter pfeift das Spiel an. Und in der Regel pfeift er es nach 90 Minuten ab, manchmal auch etwas später. der "Spieltag" beginnt am Samstagmorgen und endet Sonntag 24 Uhr.
nach 90 Minuten steht das Ergebnis fest. bis Dienstag 24 Uhr - nach dem Wochenende - muss Deine GPS-Datei auf dem OLC Server übers Internet hochgeladen sein. Dann ist Schluss.
Zum Ende des Spiels werden die Tore addiert. Am Dienstag 24 Uhr werden die Fluggeschwindigkeiten der 3 Teamflieger addiert. Zum Beispiel: 90 Minuten mit 23 km/h, 24 km/h und 29 km/h macht 76 km/h. 76 km/h gehen in die Wertung. Ist Dein Team damit das Schnellste bekommt ihr 10 Punkte, alle anderen weniger.
Für einen Sieg bekommt die Mannschaft 3 Punkte, für ein Unentschieden Einen, für eine Niederlage - nichts. Hier wird sich, etwas abweichend von der Bundesliga, an der Regelung der Formel 1 orientiert: Das schnellste Team in Deutschland bekommt 10 Punkte, das zweitschnellste 9, dann 8 bis hinunter zu einem Punkt. Alle Teams bekommen für ihre Teilnahme an der Runde einen Punkt.
Am Ende des Spieltages werden die Mannschaften in einer Tabelle zusammengefasst. Die erreichten Punkte aller Spieltage ergeben die Reihenfolge. Am Dienstag 24 Uhr werden die Geschwindigkeiten der Teams veröffentlicht und die damit erreichten Punkte in die Tabelle eingetragen.
Mitte Mai: Ende der Bundesligasaison, der deutsche Meister feiert ausgelassen auf dem Rathausplatz seiner Stadt. 11. Oktober 2004 um 24 Uhr ist die OLC Bundesliga zu Ende. Wo die Feier stattfindet, wird noch bekannt gegeben. Wir arbeiten daran, sie nach Altes Lager zu holen :-)

Streckenflug-Computer im Schleppzentrum

Auswertung à la 2003
Auswertung à la 2003
hier die (noch reichlich improvisierte) Vorgänger-Version aus dem Jahre 2003 anläßlich der GermanFlatlands.

In Zukunft wird in der Flugschule für alle Flieger im Schleppzentrum ein Computer (Windows XP System mit spezieller Optimierung zur Streckenfluganalyse) zur Verfügung stehen.

Ausgestattet mit den Auswerte-Software Paketen CompeGPS, SeeYou, StrePla, GPSVAR, Übertragungskabel für diverse GPS Geräte und Fluginstrumente wird es möglich sein, noch am Flugplatz sein Instrument auszulesen, den tracklog (Flugweg) darzustellen und gleich per Internet auf den OLC-Server hochzuladen.
Für Interessierte wird ein individueller Benutzer-Account für 10,- Euro/per anno eingerichtet - damit der Aufwand für Systempflege und -Akutalisierung abgedeckt werden kann.